2. Advent

Ein Gedicht zum Advent von Loriot, gesehen auf Tagespiegel.de „Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken, Schneeflöcklein leis herniedersinken. Auf Edeltännleins grünem Wipfel läuft sich ein kleiner weißer Zipfel. Und dort vom Fenster her durchbricht den dunklen Tann ein warmes Licht. Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer die Försterin im Herrenzimmer. In dieser wunderschönen Nacht …“ … weiterlesen

1. Advent

Advent heißt Ankunft

Worauf ihr auch immer wartet, ob auf Jesus oder ein paar freie Tage, auf einen schönen Urlaub oder darauf, die Familie mal wieder um sich zu versammeln, denkt stets daran: Der Sonntag gehört euch. Füllt ihn nicht mit Vorbereitungsstress. Versucht nicht – weder am Wochenende noch in der Woche – alles perfekt vorzubereiten. Plant statt dessen eure Wochentage gut, dann habt ihr bis zu den Feiertagen alles auf einem entspannten Niveau locker in

weiterlesen1. Advent

Warum Selbstpflege kein Egoismus ist

Selbstpflege, Wellness, Gesundheit, AchtsamkeitWir alle funktionieren nur so gut, wie unser „System“ gepflegt ist

Viele von uns pflegen ihr Auto oder ihre Küchenzeile besser als sich selbst. Sie meinen dazu oft: „Selbstpflege? Dafür habe ich keine Zeit!“ oder „Wer soll denn dann die Arbeit machen, wenn ich es nicht tue?“ Das sind nur zwei Beispiele von Begründungen, warum Selbstpflege bei ihnen angeblich nicht möglich ist. Den Höhepunkt bildet aber der oft unausgesprochene Vorwurf gegen sich selbst, es sei einfach egoistisch, sich Zeit für sich selbst zu nehmen.

Langer Vorrede kurzer Sinn: Viele von uns

weiterlesenWarum Selbstpflege kein Egoismus ist

Selbstpflege – Selbstverwöhnprogramm

Selbstpflege, Yoga, Zen, Entspannung, Gesundheit, Wohlbefinden, ErholungSelbstverwöhnprogramm = Selbstpflege, die primär für das eigene Wohlbefinden da ist

Der Begriff Selbstpflege ruft bei manchen Menschen einen gewissen Aktionismus hervor. Sie tun dann Dinge, die offiziell zwar als „Freizeitaktivität“ gelten, die ihnen aber eigentlich keinen Spaß machen. Ein Beispiel: Wenn jemand Wandern hasst, kann es noch so gesund sein, es wird nur eine ungeliebte Tätigkeit sein, die man lustlos abarbeitet. Ich kann mich noch gut an die endlosen und langweiligen Spaziergänge erinnern, zu denen unsere Tante uns mitnahm. Wir mussten halt mit, weil sie es ja nur gut meinte. Aber wirklichen Spaß hätte es uns gemacht, an unserer eigenen Waldhütte weiter zu basteln, statt durch einen

weiterlesenSelbstpflege – Selbstverwöhnprogramm

Frische Luft fördert die Kreativität

Spaziergang, frische Luft, wandern, gehen, spazierenNichts regt die Kreativität mehr an, als ein Spaziergang

Gönnt euch täglich einen kleinen und am Wochenende einen etwas größeren Spaziergang, denn nichts bringt unsere Denkzellen so sehr auf Trab, wie frische Luft. Gerade wer überwiegend im Büro arbeitet, sollte sich überlegen, ob er / sie den 750 Meter-Weg zum Bäcker nicht zu Fuß geht. Nicht nur der Sauerstoffmangel, auch das Sitzen macht uns geistig träge.

Wenn du bei der Arbeit ein geistiges oder seelisches Tief spürst, ist das ein Signal deines Körpers, dass er sich eine Runde an der frischen Luft wünscht. Da reichen oft schon die 500 oder 750 Meter bis zum nächsten Laden, um eine Erfrischung zu holen. Nutzt diese Möglichkeit besonders, wenn ihr an einer Idee oder Arbeit festhängt und nicht damit weiterkommt. Nach dem kurzen

weiterlesenFrische Luft fördert die Kreativität