Sparen im Haushalt

Wer richtig wirtschaftet, kann viel Geld sparen

Wir kennen es fast alle: Am Ende des Geldes ist oft noch viel zu viel Monat übrig. Je nachdem, welche Ansprüche man an sich und seine Feiertage hat, kann es in Richtung Dezember ganz besonders knapp werden. Geschenke reißen vielen Leuten große Löcher in die Taschen, die dann im Lauf des nächsten Jahres – hoffentlich – irgendwie wieder geflickt werden.

Deshalb möchte ich euch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie man grundsätzlich schon eine Menge Geld im Haushalt sparen kann.

  1. Legt euch ein Haushaltsbuch an, das ihr nach Kategorien aufteilt. In meinem Haushaltsbuch gibt es viele verschiedene Rubriken, die in dem kostenlosen Excel-Haushaltsbuch von Chip.de schon vorgegeben sind. Bei Bedarf kann man dort noch individuelle Zeilen hinzufügen.

    Wenn Ihr gewissenhaft eure Ausgaben notiert, werdet ihr staunen, wie viel Geld ihr wofür ausgebt. Mit diesem Wissen wird es euch viel leichter fallen, die Kosten in einzelnen Bereichen zu senken. Ihr werdet mit der Zeit viel bewusster mit eurem Geld umgehen.

  2. Bezahlt grundsätzlich mit Bargeld. Wer das Geld in „Heller und Pfennig“ auf die Ladentheke legt, hat ein besseres Gefühl dafür, wo es bleibt. Mit der EC-Karte verliert man die direkte Beziehung zum Geld und man hat am Abend nicht das Gefühl: „Wo ist denn das Geld geblieben, das ich heute morgen noch im Portemonnaie hatte?“

  3. Legt nicht zu große Vorräte an, vor allem dann nicht, wenn es um Produkte geht, die verderben können. Ein Make-up, das ich vor drei Jahren gekauft habe, werde ich heute nicht mehr benutzen können, weil es bereits in seine Bestandteile zerfallen ist und nur noch als Krümel und Öl aus der Tube sickert. Nudeln (ohne Ei) sind zwar sehr viel länger verzehrbar, als das MHD angibt, aber so richtig gut schmecken sie zwei Jahre nach Ablauf der Zeit auch nicht mehr. Jedes Produkt aber, das ihr wegwerft, bedeutet rausgeworfenes Geld.

  4. Legt aber sinnvolle Vorräte an, die ihr rechtzeitig aufbraucht. So könnt ihr dann kaufen, wenn etwas im Angebot ist. Prüft aber genau, ob es wirklich ein Angebot ist. Manchmal sieht es nur so aus, obwohl die Großpackung tatsächlich pro 100 g mehr kostet als die kleine. Lasst euch nicht aufs Glatteis führen und rechnet nach.

  5. Geht nur mit Einkaufszettel einkaufen und esst vorher eine Kleinigkeit, damit ihr nicht bei den Dingen schwach werdet, die ihr grade vermeiden wollt.

  6. Wenn ihr noch keinen Gefrierschrank habt, kann ich ihn euch nur empfehlen. Für Familien ist er praktisch, weil man auch auf die Schnelle mal was parat hat. Für Singles ist er klasse, weil man von einem Gericht mehrere Portionen kochen kann und die dann später nur noch bei Bedarf auftaut. Das spart Zeit und Energie.

  7. Benutzt bei Kochen einen Deckel, dann kocht das Essen oder Wasser viel schneller.

  8. Wasser wird schneller und energiesparender im Wasserkocher heiß, es lohnt sich also, das Wasser für die Kartoffeln oder Nudeln schon im Wasserkocher zu erhitzen, bevor ihr es in den Topf gebt. Es spart auch ein bisschen Zeit.

  9. Verzichtet so oft wie möglich auf den Wäschetrockner.

  10. LED, sparen, geld, OrdnungSchaut nach, welche Lampen ihr auf LED umrüsten könnt.

  11. Kontrolliert eure alten Kühl- und Gefrierschränke, ob sie nicht zu schnell vereisen. Wenn ja, kann ein Dichtungswechsel vielleicht helfen. Es muss nicht immer gleich ein Neugerät sein.

  12. Wenn ihr vorgekocht habt, legt nur komplett abgekühlte Vorräte in den Tiefkühler, weil er sonst zu stark gegen die warmen Speisen ankühlen muss und vereist. Vereiste Tiefkühler aber verbrauchen wieder viel zu viel Strom.
  13. Schaltet eure HiFi und TV-Geräte aus, wenn ihr sie nicht benutzt, denn Stand-by frisst auch Strom.

  14. sparen, Ordnung, Haushalt, GeldLasst nicht unnötig heißes Wasser laufen. Ich hatte früher eine Mischbatterie mit einem Warm- und einem Kaltwasserhahn. Da ich immer wieder zuerst den Warmwasserhahn aufgedreht habe, selbst wenn ich mal nur die Hände kurz waschen wollte, habe ich einfach einen Waschhandschuh darübergestülpt. Ab da habe ich nur noch den Warmwasserhahn angedreht, wenn ich es auch wirklich wollte und nicht nur automatisch getan habe.

  15. Mögt ihr auch nicht auf euren Coffee-to-go verzichten? Dann macht es wie ich und nehmt ihn gleich von zu Hause mit. Der Unterschied: Ungefähr 2,50 bis 3,50 Euro pro Tasse gespart. Auf 22 Arbeitstagen im Monat hochrechnet sind das bis zu 77,- Euro, die man sparen kann.
    Wer in der Mittagspause das Büro verlässt, um sich einen fertigen Kaffee zu kaufen, steht oft lange in der Schlange an. Die Zeit ist besser genutzt, wenn man sich im Büro einen frischen Kaffee zubereitet und mitnimmt.

  16. Werdet Mitglied in der Stadtbücherei, denn für ungefähr 15,- Euro pro Jahr bekommt man dort fast jedes Buch, unglaublich viel Musik, Hörbücher. Absolut aktuelle Werke kosten nochmal ein oder zwei Euro extra, was aber immer noch günstiger ist, als zehn bis dreißig Euro für einmal Lesen. Und wenn mir mal ein Buch nicht gefällt, habe ich weniger Probleme damit, es nicht weiterzulesen. Ich bringe es dann einfach zurück und es ist mir aus den Augen. Hin und wieder gefällt mir ein Buch aber so unglaublich gut, dass ich es unbedingt besitzen will. Meistens sind da dann Fachbücher im weitesten Sinn. Dann kaufe ich sie mir mit dem guten Gefühl, genau zu wissen, was ich für mein Geld bekomme.

  17. Vermeidet Spontankäufe: Wenn ihr etwas seht, das ihr gerne haben wollt, kauft es erst eine Woche später. In den meisten Fällen ist es euch aber dann schon gar nicht mehr wichtig und ihr könnt das gesparte Geld in die Urlaubskasse geben.

  18. Nutzt nicht jeden Streamingdienst auf dieser Erde, sondern sucht euch den aus, der euch genau das gibt, was ihr wollt. Und kündigt alle anderen Dienste, die ihr eh nicht mehr nutzt.

  19. Überprüft euren Handyvertag. Was bietet er euch fürs Geld? Tut es nicht auch eine Prepaid-Karte? Ich gebe weit unter 10 Euro pro Monat aus und verbrauche nur höchst selten mein Datenvolumen. Und wenn es mal vorkommt, fülle ich es mit einem kleinen Betrag wieder auf.

  20. Kauft euch euer Handy lieber selbst, statt es über einen Vertrag zu finanzieren. In der Regel zahlt man ungefähr ein Drittel mehr, als wenn man es bar und ohne Vertrag bezahlt. Bei einem hochwertigen Gerät kann man so 300,- Euro oder mehr sparen.

  21. Wenn ihr gerne zum Essen ausgeht, wählt nur die Lokale aus, in denen es euch richtig gut schmeckt. Ein mieses Essen ohne Abwechslung macht schrecklich hungrig, weil unsere Geschmacksnerven davon nicht zufriedengestellt werden. Das heißt, dass wir trotz des Essens nach neuen Geschmäckern suchen und uns ruckzuck an der nächsten Pommesbude wiederfinden. Mein Geheimtipp für das Portemonnaie und die Figur lautet deshalb: Nur da essen, wo es gutes Essen gibt, auch wenn es etwas teurer ist.

  22. Sucht euch passend zu euren Interessen Gutscheinbücher. Wer gerne in die Sauna oder zum Essen geht, kann damit eine Menge sparen.

  23. Achtet darauf, ob eure Veranstaltungskarte (z.B. für ein Konzert) auch als Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel gilt. Manchmal gilt ein Onlineticket nicht, eine im Vorverkauf geholte aber doch. Fragt nach, wenn es für euch relevant ist. Da kann man pro Veranstaltung schon bis zu 15,- Euro einsparen.

Neu hier? –> Klick!

Foto: (c) nattanan23 pixabay.com

Facebooktwitterpinterestby feather