Schlüsselerlebnis

Es ist praktisch, seine Schlüssel immer griffbereit zu haben, denn niemand will vor dem Verlassen des Hauses immer danach suchen. Wer seinen Schlüsseln einen festen Platz gibt, vergissst sie auch viel seltener beim Verlassen der Wohnung und spart sich so das eine oder andere unangenehme Schlüsselerlebnis. Wem das mal passiert ist, der weiß, wie viel Geld das kostet, das man gern anderweitig ausgegeben hätte.

Sucht euch zum Beispiel in der Diele einen festen Platz für eure Schlüssel. Den solltet ihr möglichst so wählen, dass ihr ihn gut erreicht. Zufällige Besucher an der Tür sollten ihn aber nicht sehen können. So vermeidet ihr, dass jeder, dem ihr die Tür öffnet, sofort freien Blick und Zugriff auf das Bord hat. Besser bewahrt ihr eure Schlüssel hinter der Tür auf, damit sie niemand heimlich wegnehmen kann.

Wer kein Bord aufhängen möchte, kann auch eine Schublade in der Diele nehmen. Achtet dann aber darauf, dass niemand andere Dinge darüber legt. Sonst müsst ihr beim Verlassen der Wohnung erst mal die halbe Schublade ausräumen, um an eure Schlüssel zu kommen. Auch habt ihr sie dann beim Weggehen nicht automatisch im Blick, was wieder die Gefahr des Vergessens erhöht. Eine offene Schale auf einem Schuhschrank wäre eine bessere Alternative, kann aber bei vielen Mitbewohnern wieder etwas unübersichtlich werden.

Wie auch immer ihr es macht: Spart euch die Zeit zum Suchen und die Kosten für den Schlüsseldienst. Habt eure Schlüsselerlebnisse lieber auf angenehmeren Gebieten. 🙂

Bei der Gelegenheit: Wisst ihr von allen Schlüsseln, die ihr besitzt, wozu sie gehören?

Neu hier? –> Klick auf das Bild!

Sorgen, Haushalt, Ordnung, Chaos, Aufräumen, Entrümpeln

Facebooktwitterpinterestby feather