Polsterpflege

Wichtig ist, dass man jedes Malheur auf Polstern sofort beseitigt. Wenn ein Fleck erst mal in Ruhe einziehen und trocknen kann, hat man kaum noch eine Chance, ihn wieder restlos entfernen zu können. Die Tücher, die man benutzt, sollen fusselfrei und nicht färbend sein. Am besten eignen sich weiße Baumwolltücher, weil sie saugfähig sind und nicht färben können.

Um die verwendeten Reinigungsmittel wieder vom Polster zu entfernen, empfiehlt es sich, mit destilliertem, kaltem Wasser von außen nach innen mit einem sauberen, saugfähigen Tuch nachzureinigen. Destilliertes Wasser findet Ihr kostenlos in Eurem Kondenstrockner oder zum Kaufen im Drogeriemarkt. Mit destilliertem Wasser vermeidet Ihr, dass sich Kalkränder, die insbesondere auf dunklen Polstern deutlich zu sehen sind, bilden.

Reinigungsmittel, die nicht vollständig wieder entfernt werden, führen dazu, dass der Stoff anschließend wieder schneller verschmutzt, deshalb lohnt es sich immer, hier ganz besonders gründlich zu arbeiten.

Allgemeine Grundreinigung

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die Polstermöbel ganz allgemein zu reinigen. Neben der professionellen Arbeit kann man auch selbst Hand anlegen. Egal, was Ihr verwendet – Polster- oder Teppichschaum, Teppichpulver, Rasierschaum oder eine leichte Feinwaschmittellösung – probiert immer vorher aus, ob Euer Möbel dieses Mittel auch verträgt. Dasselbe gilt natürlich bei der Entfernung von Flecken: Jedes Produkt muss erst vorsichtig getestet werden.

Tinte

Tinte kann man oft mit Essigessenz, Zitronensäure oder Tintenkiller entfernen. (Vorher an einer unauffälligen Stelle testen!)

Ketchup

Zuerst muss natürlich alles, was man mit einem Messerrücken oder Holzspatel von der Oberfläche abnehmen kann, weg. Anschließend mit Mineralwasser von außen nach innen vorreinigen. Wenn das noch nicht gereicht hat, mit Essigwasser die Farbe des Ketchup weiter neutralisieren und mit klarem destilliertem Wasser nachreinigen. Immer ein nicht flusendes, nicht färbendes sauberes, am besten weißes Baumwolltuch nehmen. (Vorher an einer unauffälligen Stelle testen!)

Fett / Mayonnaise / Schokolade und andere fetthaltige Flecken

Zuerst müssen alle Fleckreste gründlich abgenommen werden. Mit einem Plastikschaber, Holzspatel oder der Rückseite eines Messers kann man die Oberfläche glatt abziehen, bis man das meiste Fett entfernt hat. Anschließend braucht man einen Fettlöser wie zum Beispiel Waschbenzin. Mit einem saugfähigen, nicht flusenden, nicht färbenden (weißen) Baumwolltuch nimmt man jetzt vorsichtig von außen nach innen die Fettreste auf. Anschließend wäscht man mit einem ebenfalls nicht färbenden, nicht flusenden Baumwolltuch und einer leichten Lösung mit Feinwaschmittel von außen nach innen die Reste heraus. Wichtig ist, dass man anschließend mit klarem, destilliertem Wasser das Feinwaschmittel wieder entfernt, sonst zieht der gereinigte Bereich Schmutz viel schneller an, als die nicht bearbeiteten Bereiche. (Vorher an einer unauffälligen Stelle testen!)

Bei besonders empfindlichen Stoffen und sehr frischen Fettflecken kann man Mineralwasser aufträufeln und mit einem saugfähigen Tuch sofort wieder aufnehmen. Zum Reinigen kann man auch ein Mikrofasertuch nehmen, man sollte aber darauf achten, dass man nicht zu feste reibt, weil Mikrofaser Oberflächen und Fasern auch beschädigen kann.

Kaugummi

Kaugummi bekommt man zu großen Teil aus dem Polster heraus, indem man es mit Eisspray vereist und dann abkratzt. Sollten Fettreste zurückbleiben, siehe bei der Behandlung von Fettflecken nach. (Vorher an einer unauffälligen Stelle testen!)

Rotwein

Weit verbreitet ist die Meinung, dass Salz bei der Entfernung von Rotweinflecken das Mittel der Wahl ist. Ja, Salz zieht die Feuchtigkeit an und nimmt auch die Farbe des Rotweins auf. Aber, nein, es wird oft nicht die komplette Farbe entfernt, die restliche Farbe trocknet aber durch das Salz zu schnell ein und kann dann kaum noch aus dem Polster gelöst werden. Außerdem reagiert das Salz mit dem Wein chemisch zu einer Lauge, die dann wiederum die Fasern des Polsters angreifen kann. Deshalb ist es wichtig, Rotweinflecken nicht schlagartig trocken zu legen, sondern nur mit einem sauberen, saugfähigen, weißen Baumwolltuch abzutupfen. Immer wieder eine neue, saubere Stelle suchen und den Druck immer mehr erhöhen, bis man der Überzeugung ist, dass wirklich nicht mehr Farbe herauszuholen ist. Wenn dann noch Farbschatten da sind, mit Mineralwasser beträufeln und wieder mit einem sauberen Baumwolltuch abtupfen, bis nichts mehr zu sehen ist. (Vorher an einer unauffälligen Stelle testen!)

Sollte trotzdem noch ein Schatten zurückgeblieben sein, kann man mit Rasierschaum die Prozedur wiederholen und anschließend gründlich mit destilliertem Wasser nachreinigen. (Vorher an einer unauffälligen Stelle testen!)

Ledermöbelpflege

Für Ledermöbel gibt es Reiniger und zusätzlich Pflegeprodukte, um das Leder geschmeidig zu halten. Hier lohnt sich eine regelmäßige Pflege ganz besonders, weil hochwertige Ledermöbel bei guter Pflege das eine oder andere Menschenleben durchaus überdauern können. Gerade bei Ledermöbeln würde ich mich an die Herstellerangaben halten, um keine Schäden zu verursachen.

to be continued …

Schreibt mir Eure Tipps, die Ihr hier gerne sehen wollt.