Nutze Deine Zeit

Zeit sparen geht nicht, das wissen wir alle. Wenn Zeit vergangen ist, können wir sie nicht zurückholen. Was wir aber alle tun können, ist die Zeit, die wir haben, nutzen. Und wenn wir das geschickt anfangen, haben wir am Ende einer bestimmten „Zeiteinheit“ weniger Arbeit übrig.

Wenn ich die Kaffeemaschine anschalte, kann ich in der Zeit, in der das Wasser aufgeheizt wird, schon ein bisschen die Küche aufräumen. Wenn dann das Wasser heiß ist, kurz auf den Knopf drücken und nochmal 30 Sekunden (denn so lange braucht meine Maschine, um den Kaffee in die Tasse zu pressen) weiter aufräumen oder wischen. Unterhaltsamer ist das Starren auf die Maschine, bis sie endlich fertig ist, auch nicht.

Wenn ich morgens noch fünf Minuten Zeit habe, bevor ich zum Bus laufe, kann ich wenigstens in einem Zimmer meine 5-Minuten-Morgenroutine erledigen. So brauche ich dafür keine extra Zeit zu reservieren.

Bei einem spannenden Hörbuch kann ich mir das Headset nehmen und gleichzeitig bügeln, statt bewegungslos vor dem Berg Bügelwäsche zu sitzen und immer daran zu denken, dass ich das ja auch noch irgendwann erledigen will.

Solange der PC hochfährt, und das braucht bei meinem PC tatsächlich 2 bis 3 Minuten, kann ich im ganzen Wohnzimmer Staub wischen oder aufräumen, statt völlig genervt auf den Bildschirm zu starren. 😉

Auch für eine regelmäßige Selbstpflege muss ich nicht immer eine extra Stunde einplanen, oft kann ich mich auch mal zwischendurch um mich selbst kümmern.

Welche Zeiten nutzt Ihr kreativ für die kleinen Aufgaben des Alltags, die man gut mal nebenher erledigen kann?

Neu hier? –> Klick auf das Bild!

Sorgen, Haushalt, Ordnung, Chaos, Aufräumen, Entrümpeln

Foto: (c) couleur pixabay.com

Facebooktwitterpinterestby feather