Noch 5 Tage bis Heiligabend

Wer bis jetzt noch nicht mit den Vorbereitungen für Weihnachten begonnen hat, braucht dringend einen Plan. Deshalb hier eine Liste der wichtigsten Dinge, die noch getan werden können.

  • Fisch und Fleisch solltet Ihr spätestens heute bestellen, um es am Montagvormittag (sprich: Heiligabend) abholen zu können.
  • Alle anderen notwendigen Lebensmittel und Gewürze könnt Ihr noch bis Samstag einkaufen.
  • Wer für die Feiertage vorkochen möchte, hat bis Samstag noch vier Tage zur Verfügung. Für die Berufstätigen unter uns ist das möglicherweise eher eine theoretische Größe …
  • Ein paar Plätzchen oder Kuchen für die Feiertage könnt Ihr eventuell auch noch am Sonntag backen, wenn Ihr das Backen an sich als Entspannung seht. Denkt daran, dass der Sonntag möglichst auch vor Weihnachten ein Selbstpflegetag sein sollte.
  • Wie sieht es mit den Geschenken aus? Habt Ihr alles? Wollt Ihr überhaupt zu Weihnachten schenken? Wenn ja, ist alles verpackt, wie Ihr es wollt? Findet Ihr es nötig, Eure Geschenke zu verpacken? Wenn ja, womit? Um einen Überraschungseffekt zu erreichen – haha, wer weiß denn heutzutage nicht schon vorher, was er bekommt? – kann auch eine wiederverwendbare hübsche Stofftasche genügen. Es muss nicht immer Weihnachtspapier sein, das das Geschenk für 2 Minuten vor den Blicken des Beschenkten verbirgt und dann in den Müll wandert. Mehr zu dem Thema findet Ihr auch in meinem Buch.
  • Habt Ihr alle Weihnachtskarten versendet? Wenn nicht, wäre heute der richtige Tag dafür. Wer seine Grüße per E-Mail verschicken möchte, kann dies bereits heute oder in den nächsten Tagen vorbereiten. Jedes E-Mail-Programm hat eine Timerfunktion, mit der man E-Mails vorbereiten und den Versendezeitpunkt planen kann. Bei der Gelegenheit möchte ich Euch nochmal daran erinnern, keine Massen-E-Mails zu versenden. Dann verzichtet lieber ganz auf Grüße und hofft darauf, dass von der anderen Seite auch nichts kommt.
  • Wenn Ihr Gäste über die Feiertage habt, schaut nach, ob alle Zimmer und Betten so weit vorbereitet sind. Es ist nicht schön, an den Feiertagen noch auf den Speicher oder in den Keller zu müssen, um Decken, Kissen, Klappbetten oder Luftmatratzen zu suchen. Wenn Ihr Pech habt, stellt sich dann um 23:50 Uhr heraus, dass die Motten über das Jahr aktiv waren und die Luftmatratze noch immer bei Hans und Ulrike ist, die sich diese im Sommer für ihren Urlaub ausgeliehen hatten.
  • Habt Ihr schon einen Baum? Wollt Ihr einen Baum? Die Möglichkeit, noch ein einigermaßen hübsches Exemplar zu bekommen, wird immer geringer. Spätestens an Heiligabend bekommt Ihr nur noch solche, für die Ihr echtes Mitgefühl aufbringen müsst, weil sie so mickrig sind. Aber an Weihnachten ist es ja nicht verkehrt, etwas Mitgefühl zu zeigen. 😉
  • Wer ist für den Baumkauf und wer ist für das Schmücken verantwortlich? Wo ist der Baumschmuck? Besser, Ihr schaut nach, bevor Ihr einen Baum kauft. Wenn nichts (mehr) da ist, erübrigt sich möglicherweise ja auch der Baumkauf.
  • An Heiligabend könnt Ihr Eure bestellten Lebensmittel abholen und noch die letzten und allerletzten und allerallerletzten Geschenke kaufen und verpacken. Die meisten Läden haben bis 13:00 oder 14:00 Uhr geöffnet, aber klärt das bitte schon bei der Bestellung ab. Ich kenne z.B. einen Fischladen, der an Heiligabend schon um 12:00 Uhr Schluss macht.
  • Ab hier überlasse ich Euch Eurer eigenen Planung, weil jeder seine Feiertage individuell gestaltet.

Allen Leserinnen und Lesern frohe und entspannte Festtage.

Eure Olga

Neu hier? –> Klick!  oder sehr viel ausführlicher –> Olga Ordentlich, Ordnung, Haushalt, Harmonie, Chaos, Aufräumen, Entrümpeln, FeiertagsgrüßeOrdnung, Chaos, Aufräumen, entrümpeln, Wohnraumplanung, Minimalismus, Feiertagsgrüße

Foto: (c) Lum3n pixabay.com

Facebooktwitterpinterestby feather