Minimalistisch leben? Ich verzichte auf nichts!

Minimalistisch zu leben geistert seit ungefähr 10 Jahren in unseren Köpfen herum, und jeder versteht darunter etwas anderes. Vom Extremminimalisten, der nur noch 100 Dinge besitzt über Leute, die einfach mal ausmisten wollen, bis zum Luxusminimalisten, der nicht viel haben will, davon aber nur das Beste.

Jede Form des Minimalismus hat ihre Berechtigung, sobald sie die Minimalisten selbst zufrieden und glücklich macht. Denn das Ziel des Minimalismus soll in erster Linie sein, dass der Mensch, der ihn lebt, sich selbst etwas Gutes tut.

In der Folge profitiert dann auch die Umwelt davon, denn wenn weniger Bedarf da ist, muss weniger produziert werde. Je weniger produziert wird, desto weniger Ressourcen werden verbraucht. Je weniger Rohstoffe verbraucht werden, desto mehr wird die Welt geschont, in der und von der wir alle leben.

Wer aber würde auch nur auf ein Produkt verzichten, wenn es ihm dabei nicht gutginge? Der Mensch ist nun mal egoistisch, aber dadurch ist er auch für sich selbst berechenbar. Wenn du also minimalistisch leben willst, überlege zuerst, was dir daran gefallen könnte und nicht, worauf du dafür verzichten musst.

Mehr zu dem Thema konntet ihr bereits hier lesen: Minimalismus ist kein Selbstzweck und natürlich im Buch. Nächste Woche geht es weiter mit Überlegungen dazu, wie man Minimalismus realistisch und nützlich angehen kann. Das erste Thema soll sein, wie man mit Hilfe einer minimalistischen Lebensweise jede Menge Geld sparen kann.

Neu hier? –> Klick auf das Bild!

Schreibe einen Kommentar