Kalender

Ein Terminkalender sieht immer besonders wichtig aus, wenn er rappelvoll ist. Einmal zückte ich beim Friseur meinen Planer, um einen neuen Termin zu vereinbaren und meine Friseurin meinte mit bewunderndem Unterton, wie viele Termine ich doch hätte! Ich zeigte ihr, dass dem nicht so war, dass ich mir nur gern Adresse, Telefonnummer, Mobilnummer, mit wem habe ich schon gesprochen, mit wem möchte ich noch sprechen usw. zu einem Termin notiere. So zieht sich ein einzelner Termin bei mir manchmal über ein halbes Kalenderblatt und sieht furchtbar wichtig aus. Wichtig ist er auch, aber eben nur EIN Termin. 🙂

Lasst euch nicht verführen, jetzt, da ihr einen Terminkalender führt, eure Zeit bis ins Letzte zu verplanen. Wer seinen Kalender bis an den Rand vollpackt, wird wahrscheinlich gar nichts schaffen.

Im Geschäftsleben rechnet man, dass in 20% der Arbeitszeit 80% aller Aufgaben erledigt werden. In den restlichen 80% Arbeitszeit werden nur noch maximal 20% aller Arbeiten erledigt. Der zweite Abschnitt klingt sehr ineffektiv, aber es ist völlig normal so. Also wundert euch nicht, wenn es bei euch ähnlich ist. Dafür ist der erste Abschnitt ja extrem effektiv.

Wenn ihr also eure Termine plant, achtet darauf, dass ihr nur maximal 40% eurer Zeit (ca. 3 Stunden bei einem 8-Stundentag) fest verplanen und diese Termine dann auch konsequent einhaltet. Ihr braucht Zeitpuffer, wenn mal eine Aufgabe länger dauert als geplant, wenn eine Unterbrechung euch von der Arbeit abhält und – auch ganz wichtig – um euch erholen zu können. Niemand kann und sollte NUR arbeiten. Wenn ihr zusätzlich zu den geplanten Terminen dann noch Zeit und Energie habt, könnt ihr natürlich auch noch zusätzliche Dinge erledigen. Entscheidet das einfach spontan und aus der Situation heraus.

Neu hier? –> Klick!

Facebooktwitterpinterestby feather