Faulheit macht kreativ

Seid faul, wenn Ihr Euch entwickeln wollt

Faulheit gilt ja gemeinhin als negativer Begriff, dabei wird jedoch nicht bedacht, dass der Mensch erst durch seine Faulheit so richtig kreativ wird. Wozu hätte man wohl das Rad erfinden sollen, wenn man nicht zu faul gewesen wäre, Steinbrocken zu schleppen. Und hätte sich irgend jemand damit befasst, eine Waschmaschine zu erfinden, wenn das Waschen von Hand so amüsant gewesen wäre? Deshalb können wir davon ausgehen, dass Faulheit der eigentliche Motor des Fortschritts ist und ich rufe Euch alle dazu auf, ordentlich faul zu sein!

Nutzt Eure Faulheit, um Euch den Alltag zu erleichtern

Wir müssen aber gar nicht gleich komplizierten Maschinen erfinden, um unsere Faulheit kreativ zu nutzen: Ich persönlich bin viel zu faul für einen Hausputz und große Entrümpelungsaktionen, deshalb liebe ich den 30-Sekunden-Trick so sehr. Wenn ich jedes Ding nach Gebrauch gleich wieder zurück an seinen Platz stelle, brauche ich dafür in der Regel nicht mehr als 30 Sekunden. Wer alles, was weniger als 30 Sekunden dauert, sofort erledigt, merkt es nach einer gewissen Eingewöhnungszeit gar nicht mehr und hat dann selbst bei den 5-Minuten-Routinen am Morgen und am Abend kaum noch etwas zu tun. Welch ein Genuss. 😉