Emotionen und Entrümpeln

Kleiderschrank, Schrank, Kleidung, Entrümpeln, Emotionen, OrdnungEntrümpeln und Emotionen

Irgendwann fiel mir mal eine Jacke in die Hände, die ich zuvor seit mindestens fünf Jahren nicht mehr getragen hatte. Als Olga Ordentlich sollte ich eigentlich solche Kleiderleichen nicht mehr im Schrank haben, dachte ich mir. Schließlich verteile ich großzügig gute Ratschläge, wie Menschen gut und rasch entrümpeln können. Und trotzdem gehen mir, wie jedem anderen auch, solche Dinge manchmal durch.

Es lag sicher nicht daran, dass ich die Jacke nicht gesehen hatte. Der Sache lag etwas Emotionales zugrunde. An der Stelle hatte – um mit Freud zu sprechen – Verdrängung stattgefunden. Ich wollte halt die Jacke nicht hergeben, weil noch viele schöne Erinnerungen daran hingen. Die Jacke selbst hatte ihre besten Zeiten längst hinter sich, aber das Bild von der Jacke in ihren besseren Zeiten war mir sehr viel wert.

Fotos, Foto, Archivieren, Fotografie, Fotographie, verwaltenAls mir das klar wurde, durchforstete ich meine alten Fotos und fand ein paar Aufnahmen, auf denen ich diese Jacke trug. Die Fotos legte ich mir in meinen Ordner für „Fotoschätzchen“. Jetzt kann ich sie per Zufallsgenerator auf meinem Desktop anzeigen lassen. Die Jacke gab ich nach so vielen Jahren als „Gefühlsträger“ endlich in die Altkleidersammlung. Dadurch, dass mir meine Gefühle im Zusammenhang mit der Jacke jetzt klar waren, konnte ich sie von dem Gegenstand lösen. Die Gefühle dazu übernahm ich in meine „innere Gefühlsverwaltung“.

Entrümpeln ist, wie man sieht, kein reiner Vernunftakt, sondern hat meist auch mit emotionalen Klärungen zu tun. Zwar wissen wir alle (mehr oder weniger), dass die Erinnerungen mit den Gegenständen nicht verschwinden, wir haben trotzdem oft Angst davor. Wenn ihr also Dinge findet, die ihr eigentlich schon längst entsorgt haben wolltet, dann überlegt, welche Emotionen dieser Gegenstand in euch auslöst und welche Erinnerungen ihr mit ihnen festhalten wollt. Wer ein Gefühl vorwiegend an einem Gegenstand festmacht, der überlässt die Kontrolle seines Gefühls diesem Gegenstand. Wer sich aber das Gefühl bewusst macht und es selbst übernimmt, der hat die Kontrolle wieder selbst und kann sich so besser von dem ehemaligen „Gefühlsträger“ – in meinem Fall die Jacke – trennen.

Wir sind also entrümpelungstechnisch keine Versager, wenn wir uns manchmal von Dingen nicht lösen können, wir haben nur an manchen Stellen ein bisschen die emotionale Kontrolle verloren. Wer sich das bewusst macht, gewinnt sie aber auch schnell wieder zurück.

Liebe Grüße

Eure Olga

Neu hier? –> Klick!

Foto: (c) Free-Photos pixabay.com

Facebooktwitterpinterestby feather