Minimalismus, Minimalistisch, Weihnachten, Schenken, Geschenke

Minimalistisches Weihnachten

Minimalistisches Weihnachten? Geht das überhaupt? Ich würde sagen, es kommt darauf an, welche Erwartungen man an Weihnachten und an den Minimalismus hat. Dass Minimalismus kein Selbstzweck ist, habe ich schon mehrmals erwähnt. Es geht dabei nicht darum, wer die wenigsten Dinge hat oder wer das meiste Zeug entsorgt (verkaufen, verschenken, wegwerfen). Es geht vielmehr darum, … weiterlesen

Trödel, Trödelladen, Trödelmarkt, Flohmarkt

Wenn Minimalisten auf dem Trödelmarkt einkaufen

Minimalismus heißt in erster Linie, nur das zu besitzen, was man wirklich braucht. Es heißt nicht, dass man gar nichts haben oder kaufen darf. Es ist also nicht falsch, als Minimalist auch mal einen Trödelmarkt oder -laden zu besuchen. Das fiel mir erst letzte Woche wieder auf, als ich zufällig in einen Trödelladen hier in … weiterlesen

70er Jahre, Tapete, Minimalismus, Entrümpeln, Fragen stellen

Minimalismus ausgeschlossen! Das brauche ich noch alles!

Kennt ihr das? Ihr wollt entrümpeln und nehmt euch richtig viel vor. Minimalismus ist Trumpf. Aber schon beim ersten Teil, das ihr in die Hand nehmt, überkommt euch Unsicherheit. „Hey, der Rock hat mal 100 Euro gekostet, den kann ich doch nicht einfach weggeben!“ oder „Mit dieser Eisenbahn habe ich damals stundenlang gespielt, die hat … weiterlesen

Spenden, Minimalismus, Sammeln, Wohltätigkeit,

Mit taubstummen Spendensammlern laut lachen

Letzte Woche war ich in der Stadt unterwegs. Eine junge Frau mit Klemmbrett und Kugelschreiber machte mich auf sich aufmerksam. Sie sah mich durchdringend an und tickte mit dem Kugelschreiber auf das Klemmbrett, das sie mir hinstreckte. Darauf war ein blaues Rollstuhlsymbol zu sehen und der Hinweis, dass der Behindertenverband der Taubstummen Spenden sammelt. In … weiterlesen

Mit Minimalismus Platz und vieles mehr sparen

Als ich anfing, mein Leben etwas minimalistischer zu gestalten, machte ich zwei schöne Entdeckungen. Mit jedem Teil, das ich weggab, bekam ich mehr Platz und ich konnte sparen. Am Ende meiner planmäßigen Entrümpelung verließen 47 Umzugskartons die Wohnung. Die große Sorte Umzugskartons. All diese Dinge verbrauchen jetzt keinen Platz mehr bei mir. So entwickelte sich … weiterlesen