(c) Anhangsgebilde pixabay.com

Arbeitszimmer: Post

Im Arbeitszimmer bietet sich jeden Mittwoch die Post an. Wer keine echte Post zu erledigen hat, empfindet  es doch meistens als eine große Erleichterung, wenn er abgelaufene Prospekte, Kataloge und vor allem diese elenden, personalisierten Werbebriefe aussortiert und entsorgt. Ich genieße das immer. 🙂

Neu hier? –> Klick!

(c) stokpic pixabay.com

Schlaf-, Kinder und Gästezimmer: Bettzeug

Je nachdem, wie stark man schwitzt und wie oft ein Bett genutzt wird, sollte man Bettdecken alle 2 bis 4 Jahre waschen oder reinigen lassen, Kissen alle 1 bis 2 Jahre.

Wer Spezialdecken und -kissen hat, die nicht waschbar sind, kann sich in einem Bettenfachgeschäft erkundigen, ob sie eine spezielle Reinigung hierfür anbieten.

Im Gästezimmer kann sich der Zeitraum natürlich sehr verlängern. Ungenutzte Betten sollten trotzdem mindestens jedes halbe Jahr für einen Tag gründlich gelüftet werden. Wenn das Bettzeug üblicherweise im Bettkasten liegt, solange es nicht benutzt wird, ist es sinnvoll, ihn während des Lüftens feucht auszuwischen.

Über das „Wie“ der Bettenpflege erfahrt ihr hier mehr.

Neu hier? –> Klick!

(c) DanielAlon pixabay.com

Sonstiges: Werkzeugkiste

Habt ihr eine Werkzeugkiste? Es lohnt sich, ein gewisses Sortiment an Werkzeugen immer griffbereit zu haben. Eine Bohrmaschine kann man leihen, auch ein Akkuschrauber muss nicht unbedingt im eigenen Haushalt vorrätig sein, aber ein paar Schraubendreher in verschiedenen Größe, ein Hammer, eine Rohr- und eine Kombizange sowie ein Zollstock sind praktisch Pflicht. Und hütet diese wenigen Werkzeuge wie euren Augapfel, denn sie verschwinden schneller als ein freigelassener Hamster: Beim Aufbau unseres Schlafzimmerschranks vor 30 Jahren war mein Lieblingsschraubendreher verschwunden und nie wieder aufgetaucht … Nie wieder, bis wir dann vor fünf Jahren den Schrank versetzten. Der Schraubendreher lag in dem Hohlraum zwischen Schrank- und Fußboden.

Neu hier? -> Klick!